Automotive Security

Date: 11.04.2019
Duration: 10:00-17:00
Location: Fraunhofer SIT
Rheinstraße 75
64295 Darmstadt

Program

10:00
Begrüßung und Moderation
Andreas Fuchs
Fraunofer SIT
Markus Ullmann
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
10:10
Christian Hummert
ZITiS
Christian Hummert
Car-Forensics und Automotive IT
10:50
Natallia Dziamchuk
Allianz Deutschland
Natallia Dziamchuk
Anforderungen an Virtuelle Fahrzeugschlüssel aus der Sicht der Versicherer

Heutzutage erlebt die Entwicklung elektronischer Bauteile in der Automobilindustrie eine neue Dimension, wobei immer mehr innovative vernetzte Komfort- und Kundenfunktionen auf den Markt kommen. OEMs beginnen, ihren Kunden neben den klassischen physischen Fahrzeugschlüsseln auch einen virtuellen Schlüssel als Applikation auf einem mobilen Endgerät zu bieten. Das Allianz Zentrum für Technik hat Anforderungen an Virtuelle Fahrzeugschlüssel erarbeitet, die insbesondere die Zugangs- und die Fahrberechtigung sicher machen sollen. Diese Anforderungen sind aus einer generischen Risikoanalyse von Fraunhofer SIT entstanden und lassen deshalb Raum für die Umsetzung digitaler Geschäftsprozesse und Technologien. Der Fokus aus Sicht der Versicherer liegt bei der Erhaltung des mit der elektronischen Wegfahrsperre erreichten Diebstahlschutzniveaus und auf der Etablierung eines sicheren und transparenten Forensischen Prozesses im Schadenfall, der auch die Interessen des Kunden wahrt.

11:30 Kaffeepause
12:00
Florian Schreiner
Infineon
Florian Schreiner
Offenheit und Open-Source Software (OSS) am Beispiel TPM - Wie hilft dies die Sicherheit im Automobilbereich zu steigern?

Durch offene und standardisierte Verfahren können die Sicherheits-Architekturen von Systemen und deren Implementierung deutlich gesteigert werden, da sie durch eine möglichst große Community stetig optimiert und verbessert werden. Der Vortrag zeigt am Beispiel des offenen internationalen TPM Standard (Trusted Platform Module) und dessen Implementierungen in Open Source welcher hohe Sicherheitslevel durch diese Methoden erreicht werden kann. Dies ist besonders relevant im Automobilbereich, da durch Autonomes Fahren und zunehmende Telemetrie- sowie Kommunikations-Funktionen mehr und mehr sicherheitskritische Software und Bedrohungen für Automobile entstehen.

12:40 Mittagsbuffet
13:50
Steffen Reith
Hochschule RheinMain
Steffen Reith
Open-Source Hardware

Hardwarebeschleuniger spielen in der modernen Kryptographie eine zentrale Rolle und werden für die Algorithmen der Post-Quantum Kryptographie noch wichtiger. Die Interna der verfügbaren Hardwarelösungen sind nicht frei zugänglich und können deshalb von Dritten nur schwer evaluiert werden. Der Vortrag soll aktuell bestehende Möglichkeiten und Probleme aufzeigen, die entstehen, wenn Beschleuniger-Chips mit einem offenen und transparenten Prozess entwickelt werden sollen.

14:30
Maria Zhdanova
Fraunhofer SIT
IT-Sicherheit in der Elektromobilität: Warum eine Steckdose Schutz vor Cyber-Angriffen braucht?

Die Elektromobilität besteht aus weitaus mehr als Fahrzeugen mit leistungsfähigen Akkus und vernetzten Ladesäulen mit Steckdosen. Dahinter stecken komplexe IT-Infrastrukturen mit vielen Teilnehmern, die für das Management und die eichrechtskonforme Abrechnung von Ladevorgängen zuständig sind. In diesem Vortrag werden die Herausforderungen bei der Absicherung der beteiligten Systeme und der Kommunikation gegen Cyber-Angriffe dargestellt und mögliche Lösungsansätze vorgestellt. Eine konkrete Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen wird in einem Demonstrator einer sicheren Ladesäule vorgestellt, welcher im Rahmen des vom BMWi geförderten Projekts DELTA entwickelt wurde.

15:10 Kaffeepause
15:40
Volker Pauli
Nomor Research GmbH
Volker Pauli
Comparison of V2X based on 802.11p, LTE and 5G

Vehicular communication is increasingly attracting attention in the industry with the promise of more and more automated driving. While, as a communication means for this, the IEEE 802.11p standard has been around for many years, an alternative technology has largely been developed by 3GPP as part of the LTE standard and V2X is also being standardized in the scope of 3GPP's proposal 'New Radio' for 5G. This talk provides a comparison of these technologies with a focus on the radio access technology.

16:20
Nicolas Thenée
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Nicolas Thenée
Abstract V2X-PKI in Europa

Zukünftig sollen Fahrzeuge mit Fahrzeugen als auch Fahrzeuge mit Infrastrukturkomponenten, z.B. Ampelanlagen, sicher kommunizieren (kurz: V2X-Kommunikation). Diese Kommunikation wird über einen Austausch von Nachrichten realisiert, deren Integrität und Authentizität kryptographisch gesichert ist. Dies erfordert ein umfangreiches Schlüsselmanagement und eine Public Key Infrastruktur (PKI), die europaweit interoperabel sein muss. Hierzu wurde in einer technischen Arbeitsgruppe bei der europäischen Kommission die PKI für die V2X-Kommunikation entworfen und dessen Anforderungen in einer Certificate Policy verpflichtend spezifiziert. Der Vortrag zeigt auf, wie diese Anforderungen für die V2X-Kommunikation und die dafür benötigte PKI in Europa umgesetzt bzw. aufgebaut ist und wie die Nachrichten manipulationssicher zwischen Fahrzeugen und Infrastrukturen ausgetauscht werden können.

Registration and Pricing

Deadline for a registration is 01.04.2019.By registering before deadline we charge a reduced fee. We ask you to take this offer to allow best preparation of the seminar. Special conditions may be granted for students and trainees.

On registration ... before deadline after deadline
registration fee for the workshop 300,00 € 350,00 €
for owners of a CAST service package 150,00 € 175,00 €

All prices are incl. 7% VAT

To pay the reduced fee, you should order the CAST service package now.

Information and Contact

If you have any questions please contact:

Moderators

Andreas Fuchs
Fraunhofer SIT
Email:

Markus Ullmann
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Email:

Administration

Claudia Prediger
CAST e.V.
Tel.: +49 6151 869-230
Email:

Please note that we only can accept registrations by this online form and not by our fax number.

Routing

Start


CAST e.V.
Rheinstraße 75
64295 Darmstadt