Recht und IT-Sicherheit: Datenhunger Lernender Systeme - Datennutzung und Datenschutz im Rahmen Künstlicher Intelligenz

Termin: 14.03.2024
Dauer: 10:00-16:00
Ort: SIT Darmstadt
Rheinstraße 75
64295 Darmstadt
Diese Veranstaltung wird als Weiterbildung im Sinne der T.I.S.P.-Rezertifizierung anerkannt

Programm

10:00
Begrüßung und Moderation
Prof. Dr. Alexander Roßnagel
Hessischer Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit, Plattform Privatheit, Wiesbaden
Prof. Dr. Alexander Roßnagel
Simone Zimmermann
CAST e.V.
Simone Zimmermann
10:10
Dr. Wolfgang Stille
Hessisches Zentrum für Künstliche Intelligenz (hessian.AI), Darmstadt
Dr. Wolfgang Stille
Trainingsmethoden und Trainingsdaten

Der Vortrag gibt einen Überblick über verschiedene Methoden des maschinellen Lernens und geht insbesondere auf die Bedeutung der Wahl der Trainingsmethoden und Trainingsdaten für eine effektive und genaue Modellbildung ein. Der zweite Teil widmet sich dem Datenhunger großer KI-Modelle und den damit verbundenen Herausforderungen.

10:50
Prof. Dr. Petra Gehring
TU Darmstadt/Zentrum verantwortungsbewusste Digitalisierung (ZEVEDI)
Prof. Dr. Petra Gehring
Können lernende Systeme neutral sein?
Ethische Fragen lernender Systeme

In der Digital- und KI-Ethik wird das Problem der „Biases“ regelmäßig mit dem Thema der „Diskriminierung“ eng verbunden. Der Vortrag diskutiert das (im Kern wissenschaftstheoretische und nicht ethische) Problem, dass lernende Systeme niemals „neutral“ sein können. Er erläutert diesen Punkt und stellt zum einen die Frage, wie das Diskriminierungsproblem trotz der Unvermeidlichkeit solcher Biases angegangen werden kann. Zum zweiten und vor allem zeigt er, dass „ethisches“ Vokabular rund um „Transparenz“ oder auch „Erklärbarkeit“, „Verstehbarkeit“ etc. der Funktionsweise von lernenden Systemen, keinen geeigneten Korridor schafft, um das realen Verhaltens bzw. den Output von KI-Lösungen hinreichend diskriminierungsarm zu gestalten.

11:30 Kaffeepause
11:50
Prof. Dr. Dieter Kugelmann
Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz, Mainz
Prof. Dr. Dieter Kugelmann
Datenschutzrechtlicher Rahmen für Lernende Systeme

Wohl verstandener Datenschutz kann ein Teil der Rahmenbedingungen zum Einsatz von KI-Systemen sein. Lernende Systeme stellen insoweit besondere Anforderungen an das Verständnis datenschutzrechtlicher Grundprinzipien wie der Datenminimierung und der Zweckbindung. Diese Grundprinzipien können aber sinnvoll fortentwickelt werden, um eine menschenzentrierte KI zu ermöglichen.

12:30
Dr. Philipp Richter
Referent beim Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz, Mainz
Dr. Philipp Richter
Lernende Systeme als Entscheidungs(assistenz)systeme

Lernende Systeme / KI-Anwendungen nehmen derzeit wachsenden Einfluss auf unser Leben. Es erscheint naheliegend, dass dieser Einfluss in der nahen Zukunft noch rasant steigen wird. Doch welche Tätigkeiten dürfen überhaupt an KI ausgelagert werden? Welche Entscheidungen dürfen lernende Systeme treffen, welche dürfen sie vorbereiten? Und unter welchen Voraussetzungen? Der Vortrag versucht, aus rechtlicher Sicht einen aktuellen Überblick zu diesen Fragen zu geben und geht hierbei insbesondere auf die Schufa-Rechtsprechung des EuGH aus 2023 ein.

13:10 Mittagspause
14:00
Prof. Dr. Gerrit Hornung
Wissenschaftliches Zentrum für informationstechnik-Gestaltung (ITeG), Universität Kassel
Prof. Dr. Gerrit Hornung
Trainingsdaten und die Rechte von betroffenen Personen

Die Qualität von Trainingsdaten ist eine der wichtigsten Herausforderungen, damit KI-Systeme qualitativ hochwertige und möglichst verzerrungsfreie Ergebnisse produzieren. Neben objektiven Anforderungen an die Trainingsdaten stellt sich aus Betroffenenperspektive die Frage individueller Einflussmöglichkeiten. Diese wurden im Kommissionsentwurf noch ausgespart, nunmehr jedoch explizit geregelt. Der Vortrag stellt die neuen Rechte dar und setzt sie in Bezug zu den datenschutzrechtlichen Betroffenenrechten.

14:40
Prof. Dr. Alexander Roßnagel
Hessischer Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit, Plattform Privatheit, Wiesbaden
Prof. Dr. Alexander Roßnagel
Anonymisierung und anonyme Nutzung von Daten als Schlüsselfrage
15:20 Abschließende Fragerunde und Schlusswort
16:00 Ende der Veranstaltung

Anmeldung und Preise

Generell können Sie sich bis zum Veranstaltungstag anmelden. Stichtag für eine Anmeldung zum Frühbucherrabatt ist der 04.03.2024, danach gilt der normale Teilnehmerbetrag. Um den Workshop optimal vorbereiten zu können bitten wir Sie, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen. Für Schüler, Auszubildende und Studenten können Sonderkonditionen eingeräumt werden.

Bei Anmeldung ... bis zum Stichtag nach dem Stichtag
Teilnahmegebühr des Workshops 300,00 € 350,00 €
für Inhaber eines CAST-Leistungspaketes 150,00 € 175,00 €

Alle Preise inkl. 7% MwSt.

Um den reduzierten Tarif in Anspruch nehmen zu können, beantragen Sie bitte umgehend das CAST Leistungspaket.

Informationen und Kontakt

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:

Moderation

Prof. Dr. Alexander Roßnagel
ITeG, Universität Kassel, Forum Privatheit
E-Mail:

Administration

Simone Zimmermann
CAST e.V.
Tel.: +49 6151 869-230
E-Mail:

Bitte beachten Sie, dass wir Anmeldungen zu unseren Veranstaltungen nur über das Online-Formular nicht jedoch über unsere Fax-Nummern entgegen nehmen können.

Reiseplanung

Start


CAST e.V.
Rheinstraße 75
64295 Darmstadt

Kommende CAST Veranstaltungen

Recht und IT-Sicherheit: Datenhunger Lernender Systeme - Datennutzung und Datenschutz im Rahmen Künstlicher Intelligenz 14.03.2024
CAST/GI Promotionspreis IT-Sicherheit 2024 10.04.2024
Künstliche Intelligenz und Cybersicherheit 16.05.2024