eIDAS & Digitales Vertrauen

Termin: 11.05.2022
Dauer: 10:00-16:30
Ort: Digitaler Workshop
Diese Veranstaltung wird als Weiterbildung im Sinne der T.I.S.P.-Rezertifizierung anerkannt

Programm

10:00
Konstantin Götze
Bundesnetzagentur
Begrüßung und Einführung in die Thematik
eIDAS 2.0 als Grundlage für wachsendes digitales Vertrauen

Die Corona-Pandemie hat die Bedeutung der Digitalisierung in den verschiedensten Bereichen der Gesellschaft deutlicher gemacht. Die eIDAS-Verordnung schafft den hierfür erforderlichen Rechtsrahmen und stärkt als Baustein der Digitalen Agenda der EU das Vertrauen in elektronische Transaktionen. Der Vortrag gibt einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen zur Novellierung des rechtlichen Rahmens (eIDAS 2.0).

10:30
Rebekka Weiß
Bitkom e.V.
Digitalisierungsschub Corona: Vertrauensdienste auf der Überholspur
Marktüberblick und Entwicklungen - Welche Bedeutung hat die eIDAS 2.0 für die Wirtschaft?

Papierstapel, Briefe und Aktenordner haben ausgedient: Die deutsche Wirtschaft macht bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse seit Beginn der Pandemie enorme Sprünge. So sagen gut 9 von 10 Geschäftsführenden und Vorständen in Deutschland (95 Prozent), die Digitalisierung von Geschäftsprozessen habe durch die Corona-Pandemie für sie an Bedeutung gewonnen. Dieser Wandel wird maßgeblich durch die Vertrauensdienste (elektronische Signaturen, Siegel, Zeitstempel, Zustelldienste und Zertifikate zur Authentifizierung) vorangetrieben. Das Potential der neuen Werkzeuge und der Vereinheitlichung für die Digitalisierung ist enorm. Was noch zu tun ist, um die sichere Digitalisierung mithilfe der eIDAS Mittel weiter auszubauen und zu beschleunigen zeigt der Vortrag.

11:00 Kaffeepause und virtuelles Networking
11:15
Silke Bargstädt-Franke
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik für BMI
eIDAS 2.0: Digitale Verwaltung als Basis für eine digitale Gesellschaft

Die Corona-Pandemie macht immer wieder deutlich, wie wichtig eine sichere und vertrauenswürdige elektronische Kommunikation für Wirtschaft und Gesellschaft sind. Verbindliche und europaweit geltende Regelungen beinhaltet die eIDAS-Verordnung der EU. Darüber hinaus stärken EU-weit einsetzbare vertrauenswürdige digitale Identitäten die digitale Souveränität und den EU-Binnenmarkt. Was passiert 2022 ? Der Online-Ausweis kommt auf‘s Smartphone ! Nach dem Legislativvorschlag der KOM "eIDAS 2.0" sollen u. a., die nationalen notifizierten Identitäten unter einem gemeinsamen europäischen Dach, einer sogenannten EUid-Wallet, genutzt werden.

11:45
Felix Bleckmann
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Neuigkeiten aus der eIDAS Toolbox

Auf europäischer Ebene werden derzeit innerhalb der eIDAS Expert Group mit ihren Untergruppen die technischen Vorgaben für zukünftige EUid-Wallets erarbeitet. Der Vortrag gibt einen Überblick über den Aufbau der genannten Gruppen und den aktuellen Stand der Arbeiten.

12:15
Karsten Treiber
msg systems ag
Kai Wagner
Jolocom GmbH
Moderation Axel Schmidt
Bundesnetzagentur
PANEL: New Kids on the Blockchain
Einordnung von Blockchain-Technologie im Rahmen der eIDAS 2.0

„Blockchain soll die Welt verändern“, dies ist nur eine von vielen Schlagzeilen, die man liest, sobald man sich mit dem Thema Blockchain beschäftigt. Aber was steckt eigentlich hinter diesem Schlagwort? Hat eine „digitale Datenkette“ das Potenzial unsere Welt zu revolutionieren? Seit der Corona-Pandemie scheint nichts mehr unmöglich. Wir wollen mit drei Experten das Thema Blockchain im Kontext der elektronischen Vertrauensdienste genauer beleuchten. Welche Anwendungsmöglichkeiten gibt es? Wo sehen die Experten Herausforderungen? Und wie schaffen wir es Privatpersonen, Unternehmen und die öffentliche Verwaltung auf die digitale Reise mitzunehmen?

13:00 Mittagspause und virtuelles Networking
14:00
Axel Schmidt
Bundesnetzagentur
Anwendung Elektronische Vertrauens- und Identifizierungsdienste im Alltag gemacht!

Elektronische Vertrauensdienste als Werkzeuge der digitalen Agenda der EU helfen analoge Prozesse zu digitalisieren. Wir erläutern welche technischen und organisatorischen Voraussetzungen zur Nutzung von Vertrauensdiensten gegeben sein müssen. An einigen Anwendungsbeispielen wird der Mehrwert von elektronischen Vertrauensdiensten für den digitalen Alltag veranschaulicht.

14:30
Malte Dahlhoff
Bürgermeister Gemeinde Sassendorf
Umsetzung OZG: Prozessstandardisierung und interkommunale Zusammenarbeit
Chancen der Digitalisierung richtig nutzen

Während durch das OZG "nur" die digitale Schnittstelle zwischen Bürger und Verwaltung realisiert wird, liegen für die Verwaltungen die Chancen gerade in der weiterführenden Digital-Bearbeitung. Insbesondere für kleine Kommunen können durch eine interkommunal abgestimmte Prozessorganisation und strukturelle Zusammenarbeit Potenziale gehoben bzw. künftige Risiken im Wissensmanagement bzw. Fachkräftewettbewerb reduziert werden.

15:00 Kaffeepause und virtuelles Networking
15:15
Christian Berghoff
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI
Einführung und Faktencheck: KI
Welche Möglichkeiten bietet Künstliche Intelligenz?

Der Vortrag gibt einen Überblick über das Gebiet der Künstlichen Intelligenz (KI) mit besonderem Fokus auf die Möglichkeiten, die diese in praktischen Anwendungen bietet. Dabei wird auch auf die Grenzen der Technologie und ihre gegenwärtigen Herausforderungen eingegangen.

15:45
Arno Fiedler
Nimbus Technologieberatung GmbH
Status Quo: Schaufensterprojekte des BMWK und technische Pfeiler der eIDAS 2.0

Aktuelle Neuigkeiten zur Umsetzung der Schaufensterprojekte: Die vier Projekte zur Nutzung von Sicheren digitalen Identitäten haben das erste Jahr erfolgreich absolviert, insbesondere im Bereich der technischen Interoperabilität wurden wichtige Erfahrungen gesammelt, die zukünftigen eIDAS Vorgaben bilden nun neue Herausforderungen.

Welche Bedeutung hat die eIDAS 2.0 aus Sicht von ETSI/ESI? Die ETSI Arbeitsgruppe "Electronic Signatures and Infrastructures" hat die Vorgaben für die Trust Service Policies für eIDAS 2014 geschaffen, nun steht die Einbindung der "Attribut Attestations" und "Europe Digital Identity Wallet" für eIDAS 2024 auf dem Programm, es werden erste Einblicke in die Spezifikationsarbeit gegeben.

16:15
Konstantin Götze
Bundesnetzagentur
Zusammenfassung des Tages und Ausblick

Informationen und Kontakt

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:

Moderation

Konstantin Götze
Bundesnetzagentur
Tel.: 06131 18-1991
E-Mail:

Administration

Claudia Prediger
CAST e.V.
Tel.: +49 6151 869-230
E-Mail:

In Hardware We Trust: Challenges and Opportunities of Hardware Security

Der CAST hot topic "In Hardware We Trust: Challenges and Opportunities of Hardware Security" am 19. November 2021 entfällt. Wir planen die Veranstaltung im kommenden Jahr zu platzieren, ein genaues Datum ist noch nicht bekannt.

CAST Online Workshops

Gerade in Zeiten der COVID-19-Beschränkungen bleiben Fragen zur Cybersicherheit hochaktuell. CAST möchte seinen Beitrag leisten und veranstaltet ab Juli 2020 die CAST-Workshops online als virtuelle Veranstaltungen. Damit wird der Wissensaustausch zu aktuellen Themen der Cybersicherheit kontinuierlich sichergestellt.

Die CAST-Workshops im digitalen Format werden mit dem Open-Source-Webkonferenzsystem BigBlueButton umgesetzt, welches zur Wahrung des Datenschutzes mit einem in Darmstadt platzierten CAST-eignen Server betrieben wird.

Sobald die COVID-19-Beschränkungen es zulassen, wird CAST zum gewohnten Workshop-Format zurückkehren und freut sich schon jetzt darauf Sie wieder persönlich in Darmstadt begrüßen zu dürfen.

Kommende CAST Veranstaltungen

Mobile+Embedded Security (Verschiebung auf 07.07.22) 07.07.2022
Quantentechnologie und Quantencomputer-resistente Sicherheit 01.09.2022
21th International Conference of the Biometrics Special Interest Group (BIOSIG 2022) 14.-16.09.2022
hot topic "KI und IT-Sicherheit" 20.10.2022
CAST-Förderpreis 24.11.2022
5G-Security 01.12.2022
Forensik / Internetkriminalität 15.12.2022