Elektronische Wahlen

Termin: 24.11.2010
Dauer: 10:00-17:00
Ort: Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Fraunhoferstr. 5
64283 Darmstadt

Programm

10:00
Begrüßung und Moderation
Claudia Prediger
CAST e.V. (Begrüßung)
Claudia Prediger
Rüdiger Grimm
Universität Koblenz-Landau (Moderation)
10:10
Alexander Roßnagel
Universität Kassel
Alexander Roßnagel
Auswirkungen des Bundesverfassungsgerichtsurteil auf Briefwahlen und nicht parlamentarische Wahlen

Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinem Urteil zu den Nedap-Wahlmaschinen hohe Anforderungen für jede Form elektronischer Wahlen für den Bundestag gestellt. Vor allem verlangt der Grundsatz der Öffentlichkeit der Wahl, dass auch technische Laien nachvollziehen können, ob ihre Wahlsstimme gezählt wird und wie die Stimmen zusammengzählt werden. Der Vortrag untersucht, ob diese Anforderungen auch für andere Wahltypen gelten, die nicht die Übertragung demokratischer STaatsgewalt vom Volk auf repräsentative Staatsorgane zu Gegenstand haben, sondern anderen Zwecken dienen. Für diese können geringere Anforderungen gelten.

CAST-Mitglieder können hier die Vortragsunterlagen herunterladen.
11:05
Marco Rüttger
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Marco Rüttger
Erfahrungsbericht von einer ersten Internetwahl an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

An der Friedrich-Schiller-Universität Jena werden die Mitglieder der Gremien in genereller Briefwahl mit optionaler Urnenwahl bestimmt. Dieses Verfahren ist im höchsten Maße kosten- und zeitintensiv. Um diesen Aufwand zu minimieren, sollen die Gremienwahlen zukünftig als Online-Wahlen durchgeführt werden. Im Sommersemester 2010 wurde deshalb das Wahlprogramm POLYAS der Firma Micromata bei der Wahl der Vertreter für den Rat der Graduierten-Akademie der FSU Jena getestet. Ziel war es, das Programm bei positivem Verlauf auch auf die deutlich umfangreicheren Gremienwahlen der Universität zu übertragen. Die dabei gemachten Erfahrungen werden beim CAST-Seminar thematisiert.

CAST-Mitglieder können hier die Vortragsunterlagen herunterladen.
12:00 Mittagsbuffet
13:00
Roland Vogt
DFKI
Roland Vogt
Betriebsrat online - Ein Wahlspiel in drei Aufzügen

Im Frühjahr 2010 haben die Mitarbeiter der DFKI GmbH ihren neuen Betriebsrat gewählt. Begleitend zur Wahl wurde ein Experiment mit einem Online-Wahlsystem durchgeführt. Die terminliche Verzahnung des Experiments mit der echten Wahl hat zu einer besonderen Dramaturgie geführt. Aus folgenden Szenarien werden interessante Erlebnisse und Erfahrungen berichtet:

  • Notwendige Abstimmung mit dem Wahlvorstand
  • Vorbereitung des Stimmzettels
  • Vorbereitung des Wählerverzeichnisses
  • Zugang zur Online-Wahl für Wähler und Wahlvorstand
  • Sicherheit und Zuverlässigkeit
  • Aufwand für Vorbereitung, Durchführung, Auszählung
  • Wahlbeteiligung und Wahlergebnis
CAST-Mitglieder können hier die Vortragsunterlagen herunterladen.
13:55
Manuel Kripp
E-Voting-Kompetenzzentrum
Manuel Kripp
Österreichische Hochschulwahlen online - Lesson Learnt

Im Mai 2009 wurde in Österreich zum ersten Mal die Stimmabgabe über das Internet angeboten. Studierende konnten im Rahmen der Wahlen zur Österreichischen Hochschülerschaft ihre Vertreterinnen und Vertreter auch über das Internet wählen. Dieser Wahlkanal wurde als ein Zusatzangebot vor allem für Behinderte Studierende, Fern- sowie Berufstätige Studierende entwickelt. Im Rahmen des Vortrags geht es um die Schlussfolgerungen, die aus diesem ersten Internetwahl in Österreich gezogen werden können. Interessant ist vor allem, dass die Wahlen zu den Studierenden Vertretungen einen der komplexesten Wahlprozesse darstellt und eine nationale Aufmerksamkeit genießt.

Das Projekt ermöglicht Schlussfolgerungen für alle vier Kernsapekte von E-Voting: sozial, politisch, rechtlich und technologisch.

CAST-Mitglieder können hier die Vortragsunterlagen herunterladen.
14:50 Kaffeepause
15:10
Alexander Prosser
Wirtschafts-Universität Wien
Alexander Prosser
Vertrauensbildende Maßnahmen bei elektronischen Wahlen (inkl. universelle und individuelle Verifizierbarkeit)

Neben der Sicherung des Stimmgeheimnisses ist die Nachvollziehbarkeit des Wahlergebnisses das wesentliche Thema bei elektronischen Wahlen. Spätestens seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zu eVoting vom 3.3.2009 ist dies vermutlich die zentrale Hürde bei der Einführung jeder Form elektronischer Stimmabgabe. Der Vortrag untersucht, welche Möglichkeiten der Verifikation eines Ergebnisses es bei eVoting gibt und versucht gangbare Wege aufzuzeigen. Zentrales Ziel ist es, über unabhängige Verifikation des Ergebnisses (nicht bloss der Software) jenes Maß an durch Nachvollziehbarkeit gegründetes Vertrauen in eVoting aufzubauen, das dem Ergebnis der Wahl bzw. Referendums die entsprechende Legitimität verleiht.

CAST-Mitglieder können hier die Vortragsunterlagen herunterladen.
16:05
M. Fatih Karayumak
CASED
M. Fatih Karayumak
Benutzerfreundliche verifizierbare Internetwahlsysteme? Eine Analyse des Helios Wahlsystems

In der Krypto-Community werden verifizierbare Wahlsysteme schon seit vielen Jahren diskutiert und verschiedene Ansätze vorgestellt. Implementiert wurden davon nur sehr wenige Ansätze. Der prominenteste Vertreter stellt dabei das Opensource HELIOS Internetwahlsystem dar, welches auch im Universitären Umfeld bereits zu rechtsverbindlichen Wahlen eingesetzt wurde. Im Rahmen dieses Vortrags werden die Ergebnisse unserer Benutzbarkeitsanalyse vorgestellt und einige implementierte Verbesserungen diskutiert. Darüber hinaus wird aufgezeigt, welche offene Herausforderungen im Kontext von HELIOS bleiben. Dabei sind einige dieser Herausforderungen auch auf andere Ansätze zur Realisierung verifizierbarer Wahlsysteme übertragbar.

CAST-Mitglieder können hier die Vortragsunterlagen herunterladen.

Informationen und Kontakt

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:

Moderation

Melanie Volkamer
CASED
E-Mail:

Administration

Claudia Prediger
CAST e.V.
Tel.: +49 6151 869-230
E-Mail:

CAST Online Workshops

Gerade in Zeiten der COVID-19-Beschränkungen bleiben Fragen zur Cybersicherheit hochaktuell. CAST möchte seinen Beitrag leisten und veranstaltet ab Juli 2020 die CAST-Workshops online als virtuelle Veranstaltungen. Damit wird der Wissensaustausch zu aktuellen Themen der Cybersicherheit kontinuierlich sichergestellt.

Die CAST-Workshops im digitalen Format werden mit dem Open-Source-Webkonferenzsystem BigBlueButton umgesetzt, welches zur Wahrung des Datenschutzes mit einem in Darmstadt platzierten CAST-eignen Server betrieben wird.

Sobald die COVID-19-Beschränkungen es zulassen, wird CAST zum gewohnten Workshop-Format zurückkehren und freut sich schon jetzt darauf Sie wieder persönlich in Darmstadt begrüßen zu dürfen.

Kommende CAST Veranstaltungen

hot topic: 5G-Security 11.11.2021
hot topic: In Hardware We Trust: Challenges and Opportunities of Hardware Security 19.11.2021
CAST-Förderpreis IT-Sicherheit 25.11.2021
Forensik / Internetkriminalität 16.12.2021

Registrierung für die Volksverschlüsselung

Zusammen mit dem CAST e.V. bietet das Fraunhofer SIT im Rahmen der CAST-Workshops die Möglichkeit der Vor-Ort-Registrierung an. Möchten Sie diese Gelegenheit wahrnehmen, so bringen Sie hierfür bitte ein gültiges Ausweisdokument mit und tragen Vorname(n) und Nachname aus Ihrem Ausweis, sowie Ihre E-Mail-Adresse, für die Sie ein Zertifikat der Volksverschlüsselung beantragen möchten, in das Formuar ein. Sie können das Registrierungsformular auch vorab ausfüllen und zur Veranstaltung mitbringen.

Weitere Informationen finden Sie unter volksverschluesselung.de.